Ein Licht wird geboren

Quelle: http://www.bemaras-art.com/

Quelle: http://www.bemaras-art.com

Der nächste Schritt zur eigenen Bestimmung bestand im Lösen der Hindernisse, meine pure Lebensfreude auch wirklich zu leben.

Wie schon in den beiden vorherigen vorgestellten Erfahrungen, überraschte mich auch wieder dieser Schritt über alle Maßen. Ich bin jetzt schon sehr gespannt, was mich als nächstes erwartet 🙂

Kurze Zusammenfassung der letzen beiden Erfahrungen

Anfang August erkannte ich mit Hilfe einer geführten schamanischen Heilreise (auf CD), welcher Seelenvertrag (man kann es auch Glaubenssatz, Blockade etc. nennen) mich daran hindert, mich in meinen Handlungen frei und entschlossen zu fühlen. Für mich war es definitiv ein Seelenvertrag aus einem vorherigen Leben.

Dadurch öffnete sich für mich eine Tür hin zur vollkommenen Erlaubnis. Und schon stellte sich für mich die nächste Frage: Wenn ich vollkommen und frei in all meinen Handlungen bin, was will ich dann wirklich? Noch genauer, was will meine Seele?

Eine vage Antwort bekam ich im nächsten Schritt – ca. 2 Wochen später. Dabei half mir das Buch: „Der Ruf Avalons – In 7 Schritten zur eigenen Bestimmung“. Die Seele will natürlich pure Lebensfreude, welche bei mir im Tanzen explodiert.  Der 5. Schritt zeigte mir dies. Im Anschluss dieser 5. Meditation wird der Leser auf Schritt 6 vorbereitet. Ich durfte mir Fragen beantworten, was mich noch daran hindert, diese Lebensfreude zu genießen. Die schriftlichen Antworten, die ich eifrig notierte, kamen natürlich aus meinem Kopf. Doch der 6. Schritt – wieder in Meditation einige Tage später – führte mich wieder ins Unbewusste. Und ich verstand, dass es mehr zu lösen gibt, als alte Seelenverträge.

Die schwarze Lichtkugel

tauchte zu Beginn der Meditation auf. Jeder der Schritte beginnt damit, dass eine Lichtkugel erscheint, die mich zum jeweiligen Ort in Avalon führt. Wie diese aussieht, wie sie sich anfühlt, anhört und wie ich mich in ihr fühle, sind Informationen, die aus meinem Inneren auftauchen. Sie werden in der Meditation nicht vorgegeben.

Meine Lichtkugel war schwarz, dicht, undurchsichtig. Mein Körper, mein Gesicht, mein Hals verzogen sich, ich kauerte mich ein in diese schwarze dunkle Kugel. Ich fühlte mich im Mutterleib. Ich hörte meine Seele: Beweg dich nicht, mach dich nicht bemerkbar! Sie hatte Angst um meinen Körper, indem sie ja wohnte. Der Körper sollte vernichtet werden. Um ihn zu schützen, versuchte die Seele, sich möglichst nicht bemerkbar zu machen.

Es war schrecklich. Ich habe geweint und geweint und geweint. Meine arme kleine Seele hatte Angst um meinen Körper. Das war vor mehr als 49 Jahren. Hey, jetzt konnte ich meine Seele hören, verstehen und beruhigen. Im ganzen Prozess – der ca. 1 Stunde dauerte –

passierte es, dass ich meine Seele noch einmal neu gebar.

Ich konnte ihr erlauben, sich zu zeigen, zu leben, zu atmen, zu toben, zu schreiben – alles was sie wünschte. Sie brauchte heute keine Angst mehr um den Körper zu haben, denn ich liebe meinen Körper. Es ist niemand mehr da, der den Körper vernichten will. Ich durfte meine eigene Seele, mein Licht jetzt selbst begrüßen, es willkommen heißen. So wie eine liebende Mutter ihr Baby empfängt.

Dieses Erlebnis werde ich wohl nie vergessen.

Ich bin auf der Reise zu mir selbst. Nun bin ich geboren 🙂 Und so fühlt es sich an. Total neu – in diesem Leben – mit soooo viel Neugierde. Die Fragen hören nicht auf.

ich bekomme immer mehr ein Gefühl für meine Seele, die schon viele Leben hinter sich hat. Wir reinkarnieren aus einem bestimmten Grund. Ich hoffe, dass der Tanz mich zu jenem Grund führt.

Übrigens, auf der Suche nach einem Bild, das die Geburt meines Lichtes symbolisiert, erinnerte ich mich an die vielen wunderschönen Energiebilder von Beate Maria Schwarz aus Bergisch Gladbach. Genau dieses Bild siehst Du oben. Weitere findest Du auf Ihrer Page http://www.bemaras-art.com/

Gleichzeitig entdeckte ich auch Mario Walz aus Ruppichteroth. Er ist mit seiner Reise schon am Ziel und gibt ebenfalls seine Erfahrungen weiter.

Ich weiß, es erfordert Mut, dies zu tun. Genau deshalb sollten wir alle, die auf dieser Reise schon sind, uns zeigen. Um so mehr wir uns zeigen, desto leichter fällt es denen, die sich noch nicht trauen. Sag mir, wann Du Dich zeigst.

 

Advertisements

Was die Seele will – pure Freude

11837688_993636633990195_577616365_n
Quelle: https://www.facebook.com/352671108138909/videos/902623283143686/?fref=nf

Die Reise geht weiter:

Im letzten Artikel habe ich über meine Erfahrungen einer geführten schamanischen Heilreise geschrieben. Sie löste einen sog. Seelenvertrag in mir auf. Das Ergebnis dieser Seelenvertragslösung war für mich

  1. die Auflösung eines bis dahin unbewussten Glaubenssatzes (Seelenvertrag) und
  2. das Wiederfinden eines verlorenen Seelenanteils (der sich beim Abschluss eines neg. Seelenvertrages abspaltet)

In der Psychologie spricht man von Posttraumatischer Belastungsstörung. Dazu gehe ich jedoch nicht näher ein.

Ganz zum Schluss stellte ich fest, dass ich nun herausfinden darf, worüber meine Seele sich freut.

Natürlich pure Freude !

Es mag vielleicht merkwürdig klingen, dass mir nicht klar war, was ich nun mit meinem neuen Seelenvertrag „Ich bin vollkommen und frei in all meinen Handlungen“ anfangen solle. Pure Freude – womit? Bin ich nicht schon glücklich und frei? Was will ich mehr? Ich fühlte, da fehlt noch einiges. Doch wie finde ich das nächste Puzzleteil? Zur Hilfe nahm ich das Buch:
Der Ruf Avalons: In 7 Schritten zur eigenen Bestimmung 

Dieses Buch bzw. das intensive Durchgehen aller Schritte hat noch mal einen mächtigen Wirbel in mir ausgelöst. (Es ist vom selben Autorenpaar wie die CD.)

Im 5. Schritt entdeckte ich meine pure Freude: das afrikanische Tanzen. Und wie es der „Zufall“ will, fiel mir gleich am Folgetag ein Video zu, dass haargenau diese unbeschreibliche pure kindliche frohe Lebenslust zeigt. Klick oben auf das Bild und schau es Dir an. Mein Herz  sprang und ich schrie ganz laut JAAAAA

Ich habe erst vier Mal in meinem Leben mit dieser vollen puren Lebensfreude so unbändig getanzt – und zwar beim Biodanza (Der Link führt zur Biodanza Deutschland Gesellschaft e.V.)

Auf der Suche nach einer wirklich lebensfrohen Tänzerin oder Tänzers für afrikanischen Tanz fand ich Petra Siekermann in Bremen. Jetzt folge ich meiner puren Freude. Juhuu

Doch auch das ist wieder nur 1 Schritt auf meiner Reise, die ich Dir hier schildere.

Was will meine Seele hier auf Erden? Das Tanzen ist erst ein Ausdruck der Lebensfreude.

Der 6. Schritt zur eigenen Bestimmung hat mir gezeigt, was meine Seele bisher hinderte, wirklich zu leben und was dann geschah – liest Du im nächsten Artikel.

„Ein Licht wird geboren“

Was ist Deine pure Lebensfreude? Kennst Du die vollkommene Lust Deiner Seele? Ist sie lebendig und glücklich in Dir?

Wie immer bin auch ich gespannt und neugierig auf Deine Gedanken, Kommentare und Hinweise.

Lass es krachen, toben und tanzen !!!!

Ciao Arite

VOLLkommen und FREI in all meinen Handlungen

Derzeit überschlagen die Ereignisse, Lernprozesse und Erkenntnisse sich fast, dass ich gar nicht alles notieren kann.

Im Beitrag „Aktives Lieben“ kannst Du meine Erkenntisse aus dem Monat April 2015 lesen. Heute ist der 06. August und hier erfährtst Du, wie die Be-Frei-ung / Er-LÖSUNG / Verschmelzung / Ver-VOLLkommnung zum Abschluss gekommen ist. (Zumindest denke ich das heute 😉 Ich hätte mir im April – und bis gestern – nicht erträumen können, was ich gestern Abend erlebt habe:

Die Auflösung von Seelenverträgen – eine geführte Heilreise

Diese CD habe ich gestern erhalten und am Abend angehört. Besser gesagt, ich habe die geführte Reise mit samt ihren Aufgaben durchgeführt. Zu Beginn entscheidet man sich, welches Thema jetzt angesehen werden darf. Mein Thema war „Das nie gut genug sein, nicht vollkommen angenommen / verschmolzen sein…“ Im April habe ich die Erfahrung gemacht, wie es sich anfühlt, auch das anzunehmen und zu lieben, was mich ablehnt. Ich schrieb, ich habe mich noch nie so frei gefühlt. Gestern erfuhr ich, es geht NOCH freier! Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass mein ewiges subtiles Gefühl der Ablehnung und Trennung und Minderwertigkeit gar nicht aus meiner Kindheit und durch das Verhalten meiner Mutter verursacht wurde. Mir wurde klar, warum mein jahrelanges Üben mit Vergebungsritualen, Selbstwert- und Selbstbewusstseinserweiterungen, Meditationen usw. immer noch nicht DIE Seelenheilung brachte, nach der ich suchte.

Das Thema „Seelenverträge“ war mir nicht ganz neu, jedoch glaubte ich eher, dass das auch nur eine Art Konzept ist; ein Konstrukt, was die Menschen sich zurechtbasteln, um vielleicht unerklärliche Dinge irgendwie erklärbar zu machen. Ich habe die CD trotzdem gekauft, weil ich einfach neugierig war.

Eine Reise zu mir selbst

Ich erfuhr, dass wir Seelenverträge mit uns selbst abschließen. Dies geschieht in einem Moment sehr starker negativer oder auch positiver Emotionen. Es kann im aktuellen Leben passiert sein oder auch in einem früheren Leben. (Auch zu diesem Thema gibt es inzwischen genug Hinweise.) Die Meditation führte mich durch einen Baum hinunter ins Erdreich – hin zu drei Kammern. Die erste Kammer symbolisiert die Zeit und das Ereignis, als ich mein Vertrag mit mir selbst, meiner Seele abgeschlossen habe. Anstatt dass ich jetzt irgendwelche Erinnerungen aus meiner frühesten Kindheit wahrnahm, sah ich mich in einem Raum vor einer Gruppe von Menschen, die mich alle anstarrten, lauthals beschimpften und beschuldigten, die Finger auf mich zeigten. Ich war schuldig und verantwortlich dafür, dass meine Hilfe ihnen nicht die Heilung, nicht das Ergebnis brachte, was sie sich von mir erhofft haben. Ja meine Hilfe führte sogar noch zu Schlimmeren. Ich habe ihre Hoffnungen und Erwartungen nicht erfüllen können.

Ich fühlte mich unsäglich gedemütigt, schuldig. Es gab keine Möglichkeit, es wieder gut zu machen. In dem Moment fügte sich mein Seelenvertrag:

„Ich werde nie wieder meine Hilfe anbieten! Ich kann nicht garantieren, dass ich die Erwartungen erfüllen kann.“

Es fühlte sich an wie ein Todesurteil. In diesem Moment ist ein Seelenanteil von mir – nicht gestorben – es ist gegangen. Seit dem fühle ich mich nicht VOLLkommen. Das, was mir fehlte, suchte ich ständig in der Liebe und Verschmelzung mit einer anderen Seele – mit meinem Mann.

In der zweiten Kammer fand ich meinen verlorenen Seelenanteil. Mir kommen die Tränen, wenn ich hier schreibe – nein nur mich erinnere, wie es sich angefühlt hat. Wir sind miteinander verschmolzen. Ich bin wieder vollkommen, ganz, heil…. Mehr will ich darüber gar nicht schreiben.

In der dritten Kammer sah ich meine Gegenwart. Ich sah die Menschen, die mich lieben und schätzen; aus meiner Familie, Freunde, Bekannte…. Sie alle hatten gar keine Erwartungen an mich, die ich erfüllen müsste! Es fühlte sich plötzlich alles ganz neu an. Ich erkannte, dass alles nur in meinem Kopf war und nichts mit der „Realität“ zu tun hat. Kein Mensch verurteilt mich heute aufgrund meiner Taten. Nur ich verurteilte mich, nicht gut genug zu sein! Das war der Moment für einen neuen Seelenvertrag:

Ich bin VOLLkommen FREI in all meinen Handlungen und brauche nur meiner Freude zu folgen.

Die nächste Aufgabe

wird es sein, meine Freude aufzuspüren. Ja so unglaublich, wie es vielleicht klingt, ich weiß noch nicht, was mich wirklich erfreut, was „mein Ding“ ist. Die Seele kommuniziert mit uns über die Emotion der Freude. Wir brauchen im Leben nur dieser Freude zu folgen, dann folgen wir unserem Seelenplan. Nun, ich darf lernen zu vertrauen, Aufgaben die auf mich zukommen und mein Herz berühren, auch einfach zu machen – mit ganzem Einsatz, ohne Angst, irgendwelche Erwartungen nicht erfüllen zu können.

Liebe Leser, dies waren nur kleine Ausschnitte aus der geführten Heilreise. Ich wünsche, dass es Dich neugierig gemacht hat. Vielleicht ist eine schamanische Reise auch für Dich so hilfreich. Dann freue ich mich über Deine Erfahrungen.

In Hingabe und Liebe – Arite